Entscheidungen treffen, die du nie bereust

3 Gründe, warum du Entscheidungen nie bereuen brauchst

 

Angeblich trifft jeder Mensch jeden Tag bis zu 20.000 Entscheidungen. Wow, das ist echt viel. Wer 8 Stunden pro Tagschläft, hat noch 16 Stunden Zeit, um all diese Entscheidungen zu treffen. Das bedeutet: Alle 3 Sekunden entscheiden wir uns.

Entscheidungen fallen dann besonders schwer, wenn jede Alternative gewisse Vorteile hat und keiner dieser Vorteile eindeutig besser ist. Es gibt keine beste Wahl. Wenn es keine beste Wahl gibt, dann kommen Ängste auf, wir könnten uns falsch entscheiden, wählen etwas, was für uns negative Konsequenzen hat. Und dann geht das Grübeln los und manchmal entscheiden wir uns gar nicht mehr. Das ist aber sicher die schlechteste Möglichkeit, die wir wählen können.

1.      Was kannst du daraus lernen?

Aus Erfahrung lernen ist die schwierigste Art zu lernen. Erst bekommst du die Aufgabe, die du erledigen musst und erst hinterher verstehst du es. Wie oft habe ich im Nachhinein verstanden, wofür es gut war und was ich daraus lernen konnte. Wenn ich in solchen Situationen stecke, fühle ich mich unsicher, ängstlich oder auch hilflos. „Für irgendetwas wird es schon gut sein.“, ist eine beliebte Antwort aus meinem Umfeld? Und wenn ich gerade nicht weiß, wie es weiter gehen soll, ist das keine hilfreiche Aussage .

„Was kann ich daraus lernen?“ Dies ist eine der wichtigsten Fragen in meinem Leben geworden. Nicht das ich den ganzen Tag wie eine Philosophin durch die Gegend renne und mir ständig das Hirn zermartere. Ehrlich gesagt, frage ich das eher selten. Aber sobald es eine Situation gibt, in der ich nicht weiß, wie ich am besten vorgehen sollte oder ich dann hinterher das Gefühl habe, ich hätte anders reagieren sollen, fang ich an, mir diese Fragen zu stellen. Egal,w ie du dich entschieden hast, es gibt einen Weg, daraus das Beste zu machen. Wie das geht?

2.      Gehe richtig mit der getroffenen Entscheidung um

Eine Entscheidung treffen wir immer zwischen zwei oder mehr Möglichkeiten. Wenn du dich für eine Variante entscheidest, entscheidest du dich gleichzeitig gegen etwas anderes. Und hier besteht die Gefahr, dass wir der nicht getroffenen, der vermeintlich besseren Entscheidung hinterher trauern. Ob die andere Möglichkeit tatsächlich die bessere war, werden wir aber nie erfahren. Wenn wir vielleicht mit der von uns getroffenen Wahl kämpfen müssen, sieht die automatisch viel besser aus. Warum? Weil wir in solchen Momenten denken, dort wäre es einfacher gewesen. Doch wahrscheinlich hätte es da ebenfalls Herausforderungen gegeben. Wären die einfacher zu bewältigen gewesen? Zumindest wirkt es in unserer Vorstellung so. Die Herausforderung, die du real bewältigen musst, erscheint schwerer, als die in deinem Kopf.

Vermeintlich Fehltritte oder falsche Entscheidungen können dein Leben positiv verändern. Ob eine Entscheidung richtig oder falsch war, hängt allein davon ab, was du daraus machst. Egal, in welche Richtung du gegangen bist, es wird etwas mit dir machen und dich verändern.

Du legst fest,ob du dich darüber unnötig lange ärgerst. Oder gehst du es an und machst das bestmöglich daraus? Für welche Möglichkeit du dich entscheidest, bestimmt allein, wie richtig oder falsch du dein Entschluss war. Ich habe schon aus falschen Gründen das Richtige getan und aus richtigen Gründen die falsche Entscheidung getroffen.

3.      Entscheide dich immer nur bis zur nächsten Ecke

Wenn ich mich früher entscheiden sollten, ging erst mal das Gedankenkarussell los. Was wäre wenn und was wäre, wenn ich es anders mache? Ich hatte Angst, mich festzulegen, da ich gar nicht alle Eventualitäten berücksichtige konnte. Ich traute mich nicht, mich festzulegen. Da hat mir ein Freund einen sehr guten Rat gegeben: „Petra, entscheide dich immer bis zur nächsten Ecke. Du weißt doch gar nicht, was dahinter ist und was wirklich kommen wird.“ Dieser Satz hat mir so sehr geholfen und ich denke immer wieder daran.

Du kannst nie alle Optionen überdenken und im Blick haben. Wenn sicheine Situation verändert, besteht immer die Möglichkeit, dich daran anzupassenoder den Kurs zu wechseln.

Welche Entscheidung hast du bereut und warum? Ich bin gespannt auf deine Geschichte.

Alles Liebe für dich, deine Petra

Tags:
Petra Baron

Ohne den festen Willen, dass es meinen Kindern mal besser gehen soll und dass sie glücklich werden, hätte ich nicht so viel gelernt. Erst jetzt verstehe ich, dass meine Eltern mir vielleicht gerne gezeigt hätten, wie ich glücklich werde, es aber selber nicht wussten. Und das sollte sich nicht wiederholen.

Entscheidungen treffen, die du nie bereustEntscheidungen treffen, die du nie bereustEntscheidungen treffen, die du nie bereustEntscheidungen treffen, die du nie bereustEntscheidungen treffen, die du nie bereust

Wöchentlicher Newsletter

Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form.